Labskaus

Labskaus - Ein pikantes Fertiggericht nach Seemannsart.

Das erstmals 1706 von dem englischen Autor Ned Ward erwähnte Gericht für Seefahrer und Matrosen entstand in der Zeit der Segelschifffahrt und bestand wohl ursprünglich vor allem aus gepökeltem Rindfleisch.

Da auf den Segelschiffen für jeden Matrosen Pökelfleisch zur vorgeschriebenen Ration gehörte, aber die Seeleute durch schmerzende Zähne oft keine feste Nahrung essen konnten, wurde die Portion klein gehackt und püriert. Inwieweit auch andere Bestandteile hinzugefügt wurden, ist wahrscheinlich von Fall zu Fall unterschiedlich. In der deutschen Literatur ist es erstmals 1878 in einem seemännischen Wörterbuch erwähnt worden. Hier sind bereits Kartoffeln als Breizusatz zum Salzfleisch enthalten.

Die verfeinerte Variante mit Roten Beten und Zwiebeln  ist auf vielen Speisekarten traditionsbewusster und gutbürgerlicher Restaurants in Schleswig-Holstein (einschließlich dänischem Grenzgebiet), Bremen, Hamburg und dem nördlichen Niedersachsen zu finden. Für die klassische Zubereitung wird gepökeltes Rindfleisch in etwas Wasser gekocht und mit eingelegten Roten Beten, Salzgurken und Zwiebeln und Matjes durch den Fleischwolf gedreht.

Im Handel wird es mit unterschiedlichem Fleischanteil angeboten. Unser Hanseaten Labskaus wird mit einem hohen Rindfleischanteil von 40% produziert. Anschließend wird die Masse in Schweineschmalz gedünstet und mit dem Gurkenwasser aufgekocht. Zum Schluss werden gekochte und gestampfte Kartoffeln untergerührt.

 

Als Beilagen empfehlen wir Rollmops, Spiegelei und Gewürzgurke.

Erhältlich in den Größen:Bley Labskaus ist glutenfrei Bley Labskaus ist laktosefrei

  • 400g
  • 800g
Nährwertangaben pro 100g:  
Brennwert: 443,0 kJ
106,0 kcal
Fett:
davon ges. Fettsäuren
5,0 g
2,4 g
Kohlenhydrate:
davon Zucker:
8,5 g
0,6 g
Eiweiß: 6,8 g
Salz: 0,6 g